Heubodenlager

Zum Pfadi-Jahresabschluss veranstalteten die WiWö´s noch ein Heubodenlager.Hierbei möchte ich mich zuallererst bei Gisi BAUER bedanken, welche uns ihren Heustadl in Neudorf zur Verfügung gestellt und uns sehr gastfreundlich aufgenommen hat. Wir durften die Wiesen und Felder genauso ungehindert benutzen wie den Stadl. Wir trafen uns beim Pfadi-Heim bei der VS Rutzenmoos. Die Schlafutensilien, welche in einen Anhänger verstaut wurden, und alles was wir sonst noch so benötigten brachte uns Mark zum Heubodenlager.  

 

Wir spazierten vom Heim über Unterkriech - wo wir kurz eine Eisrast einlegten – weiter nach Neudorf. Vor Ort machten wir gleich ein paar Spiele und PETRA machte ihr Sammlerabzeichen.  

 

Beim Lagerfeuer wurden dann später Knacker auf Steckerl über offenem Feuer gebraten und es wurde auch versucht aus Kartoffeln „Chips“ ohne Fett herzustellen. Hierbei mussten wir feststellen, dass dies gar nicht so einfach war. Einige Chips waren stark oder ganz verbrannt und viele wurden zu früh vom Feuer geholt. Alles im Allem schmeckte es uns trotzdem sehr gut.  

 

Nachdem wir gesättigt und gestärkt waren, fanden die Kinder einen Brief vom Waldgeist. In diesem bat der Waldgeist um die Hilfe der Kinder. Hierzu mussten einige Aufgaben (Dosenstelzen bauen und anmalen, Spurenmemory und Naturtatoos erstellen) im nahegelegenen Wald gelöst werden und gegen 23.00 Uhr konnten die Kinder ihre Belohnung - in Form eines Schatzes – auch finden.  

Anschließend wurde unser Geburtstagskind FELIX am Lagerfeuer noch gesanglich gratuliert und ein Kuchen an alle verteilt.  

Als sich gegen 24.00 Uhr schön langsam die Müdigkeit breit machte, begaben wir uns auf den Heuboden. Dort wurden die Schlafplätze zugewiesen und es dauerte wirklich nicht lange bis alle eingeschlafen waren. Das große Erstaunen stellte sich am nächsten Morgen beim Erwachen der Kinder ein. Sie stellten fest, dass die wenigsten noch dort lagen wo sie eingeschlafen waren. Ellen lag nicht mehr auf ihrer Matte, Benschi und Alexander „wanderten“ sogar ca. 3 Meter nach unten von ihrem Schlafplatz aus.  

Nach einem ausgezeichneten Frühstück wurde wieder alles in Ordnung gebracht und das Lager zusammengeräumt. Auch für ein paar Spiele blieb noch Zeit. Bevor wir das Lager verließen – bedankten wir uns noch bei unserer Gastgeberin und überreichten ein paar kleine Präsente. Um 09.30 konnten wir alle Kinder unfallfrei und gut gelaunt ihren Eltern übergeben.  

Es war ein wunderbares Heubodenlager und alle hoffen, dass wir es wieder einmal wiederholen.

 

Galerie